Subjektive Hörberichte und Hörvergleiche von HiFi-Enthusiasten
Subjektive Hörberichte und Hörvergleiche von HiFi-Enthusiasten

Unsere Autoren: Robert

das Thema Hifi beschäftigt mich seit rund 20 Jahren – angefangen mit einer “Dolby Surround Pro Logic II” Anlage bestehend aus Kenwood und Qudral Komponenten, habe ich immer wieder Komponenten getauscht um mein System zu verbessern. Erst ein HECO Subwoofer, dann neue JBL Satelliten, dann folgte ein Klipsch Subwoofer und kurz darauf größere Klipsch RF-62 Standboxen, bevor dann die RF-82 Einzug hielten.

Wie vielen von euch stellte ich mir damals natürlich auch immer wieder die Frage, wie ich das Klangerlebnis weiter verbessern kann. Vor ca. 10 Jahren habe ich dann während des Studiums den klassischen Hifi Pfad verlassen und mich mit DIY Lautsprechern beschäftigt und damals eine sogenannte Klipsch Cornscala gebaut (Klipsch Cornwall Bass + Klipsch La Scala HT/MT Horn). Ich hatte wieder Blut geleckt und insbesondere Gefallen am Thema DIY gewonnen, da ich hier mit dem damaligen Budget erheblich weiter kommen konnte.

Es folgte eine kleine HiFi-Reise durch die Republik, deren (DIY-Set) Entwickler und der Bau meiner aktuellen Lautsprecher, den Achenbach Akustik Tricolore. Neben dem 5.0 Setup, dass über die Jahre natürlich auch immer wieder verändert und verbessert wurde, habe ich insbesondere im Stereo Betrieb ein paar Komponenten probiert. 

Gestartet mit einem Audionet SAM V2 -> Marantz SC22/MA22 -> Unison Research Simply Two LAE -> Audionet Pre1 G3 (inkl. EPS) + Hypex NCore 1200 -> Marantz AVR + Hypex Ncore 1200 -> Unison Research Simply Italy MKII -> Unison Research S6 MKII –> Aktivierung der Tricolore mit Four Audio PPA 500-4-PC + NAT Magnetic

Entwicklung digitale Quelle: Sonos Connect -> Sonos Connect (G-Mod von hier) -> Auralic Aries Mini + Linearnetzteil -> Auralic Aries Mini + Linearnetzteil & Aqua La Voce 2 DAC -> Auralic Aries Mini + Linearnetzteil & Aqua La Scala MKII Optologic (hier kommt eventuell noch der Aqua LinQ oder ein Auralic Aries G1/G2)

Entwicklung analoge Quelle: Osawa PL 500 mit Ultra Craft AC-33 Arm (noch von meinem Vater) -> Audio Technica AT-20 SLA & Project Phono -> Goldring 1022GX & Project Phono -> Grado Platinum Wood & Acoustic Solid Phono -> Dynavector DV 10X5 & Acoustic Solid Phono -> Dynavector DV 10X5 & KECES ePhono -> Kiseki Blue & Phono Preamp Shootout im Gange

Beim Raum habe ich mit der Zeit auch immer mal wieder ein wenig angepasst. Meine Rückwand ist auf ca. 9qm Fläche mit 10cm IsoBond Caruso verkleidet – davor hängen mit Camina Akustikstoff bezogene Rahmen.

Wie ihr an der aktuellen Kette sehen könnt, habe ich an Komponenten mit Röhren Spaß, da sie mir insbesondere bei den Stimmen und beim Raum eine gewisse Natürlichkeit/Aura geben, an der ich über die Jahre Gefallen gefunden habe.

Andreas

Unsere Autoren: Andreas

Im Laufe eines Hifilebens hört man so Manches. Einiges kann man vergessen, Anderes bleibt in Erinnerung, in guter wie in schlechter. Schlechte […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.