Subjektive Hörberichte und Hörvergleiche von HiFi-Enthusiasten
Subjektive Hörberichte und Hörvergleiche von HiFi-Enthusiasten
Andreas

Unsere Autoren: Andreas

Im Laufe eines Hifilebens hört man so Manches. Einiges kann man vergessen, Anderes bleibt in Erinnerung, in guter wie in schlechter. Schlechte LS bespreche ich hier nicht. Mit allen LS, die ich hier beschreibe, kann man glücklich werden, wenn denn Raum und persönliche Musikvorlieben dazu passen. Wohl aber werde ich mich zu selektiven Stärken und Kritikpunkten äußern, die mir jeweils aufgefallen sind.

Ich schreibe dabei nur über LS, die ich mindestens 2 Stunden mit mir gut bekannter Musik hören konnte, also über die ich einigermaßen urteilsfähig bin. Ich werde dabei gelegentlich, sozusagen als Gegenstück, aus Testberichten zitieren, die entweder im Netz oder in bekannten Fachzeitschriften erschienen sind. Manches wird sich decken, manches aber auch nicht. Die Quellen nenne ich dabei nicht, weil es nichts zum Verständnis beitragen würde.

Weiterhin schicke ich voraus, dass ich als Referenz meine jetzigen LS anlege, von denen ich glaube, nach all meiner Hörerfahrung, dass ich diese durchaus als sehr hohe Messlatte hernehmen kann. Alle wesentlichen Kriterien, wie z.B. Abdeckung des gesamten FG-Spektrums von 20 Hz bis 20 kHz, Dynamik, Tonalität, Sauberkeit und Verzerrungsarmut, Pegelfestigkeit, Räumlichkeit, Loslösung vom LS etc. erfüllen meine jetzigen LS in einer Art, wie ich es in seiner Gesamtheit bisher noch nicht woanders gehört habe. Erfahrungen jenseits der 100 k€ fehlen mir allerdings.

Um die Vergangenheit aufzuarbeiten, werden Wochen vergehen. Ich will ja nicht jeden Tag einen neuen Bericht schreiben. Außerdem möchte ich ja auch die Meinung des Forums zu den jeweiligen LS und Berichten einholen.

Auf die Zukunft betrachtet, wird das wohl eine never ending story, denn man sollte nie aufhören, über den Zaun zu schauen. Selektives Studieren anderer interessanter LS bringt Erfahrung und vermeidet, dass man sich sein eigenes Zeugs schönhört. Das ist so, wie im richtigen Leben, wer immer nur in seinem Dorf bleibt, bleibt irgendwie dumm. Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen.
Auf Messwerte müsst ihr bei  mir verzichten, die kann ich schlicht nicht liefern. Alles, was ich schreibe, bezieht sich nur auf persönliches Hören.

Verstärker und digitale Zuspieler bespreche ich hier nicht, sondern ich beschränke mich nur auf die Besprechung von LS. Das hat einen einfachen Grund. Aus meiner Sicht unterscheiden sich heute gute bis sehr gute Verstärker und digitale Quellgeräte nur so marginal, dass ich zwischen denen kaum einen Unterschied ausmachen kann. Man sollte nur darauf achten, dass man einen 80 dB LS nicht mit einer 25 W Röhrenendstufe betreibt. So etwas kann nicht gut gehen, wenn man Pegel- und Dynamikansprüche hat. Wer mit mir über Netzkabel (Kupfer, versilbert oder Reinsilber) diskutieren will, ist bei mir an der falschen Adresse.

Im Hochqualitätssegment gibt es nach meiner Überzeugung nur noch bei LS gravierende Unterschiede.

Unsere Autoren: Robert

das Thema Hifi beschäftigt mich seit rund 20 Jahren – angefangen mit einer “Dolby Surround Pro Logic II” Anlage bestehend aus Kenwood […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.